Zu den Fotos der Buchpräsentation bei VIOLA

Im Sommer 2015 trafen sich die bekannte Künstlerin VIOLA und ich in ihrem Atelier über der Enz in Pforzheim.

Ich erzählte VIOLA von meinem Buchprojekt. Sie war sofort begeistert und stellte mir ihr wunderbares Atelier für die „Weltpremiere“ meines Erstlingswerks „Mädchenklo“ zur Verfügung. Da wir beide Frauen der Tat sind, legten wir auch gleich den Termin fest: Sonntag, 8. November 2015.

Als ich meinem Mann, Helmut Speer, von diesem Vorhaben erzählte, legten sich seine Stirn in Falten – war Mädchenklo doch gerade gut zur Hälfte im Rohtext fertig gestellt und er sollte die Produktion des Buches managen.

Die Arbeiten an Mädchenklo verliefen im Plan, die Zusammenarbeit mit allen Projektbeteiligten und der Druckerei gestalteten sich fast beängstigend problemlos. Und: TATAAH! Eine Woche vor der Buchpräsentation wurden 1.200 kleine Mädchenklos bei mir im Verlag angeliefert.

Parallel dazu wurden natürlich Einladungen an die Gäste versendet, kunstvolle Naschereien bei Violas Tochter Elena und Fingerfood bei Julien Frisch (Arlinger Wirtschaft) sowie Getränke und und und geordert.

Endlich war der große Tag da: Sonntag, 8.11.2015. Und es war Sommer, Anfang November konnte frau/man in Sommerkleidung an der Enz entlang flanieren. Erste Befürchtungen kamen auf, dass einige Gäste verständlicherweise das tolle Wetter lieber für einen Ausflug ins Grüne nutzen wollten. Aber, meine Freunde und Bekannten haben mich nicht enttäuscht. Sie kamen in Scharen, Violas Atelier quoll über vor Menschen, Worten, Eindrücken – einfach unglaublich.

Mein Mann Helmut führte gefühlvoll mit einer Prise Humor in die Buchlesung ein, mein Herz pochte nun doch ein wenig heftiger als ich es normal gewohnt war. Nun gab es kein zurück mehr: Auszüge aus dem Mädchenklo wurden von mir der Öffentlichkeit vorgestellt. Mit jedem Satz stieg meine innere Spannung, jetzt müßte doch eine Reaktion des Publikums kommen. Und da, ein Stein viel mir vom Herzen, erstes Schmunzeln war in den Gesichtern zu sehen, gefolgt von herzhaften Lachern. Offensichtlich konnten nicht nur ich und ein paar Vertraute über die Erlebnisse von Peri und Co. lachen. Ich hoffe, dass es alle meine Leser viel Spaß bei der Lektüre von Mädchenklo haben,

Es war ein rundum gelungener Nachmittag. Viola stellte nicht nur großzügig ihr Atelier zur Verfügung, nein sie hilf auch tatkräftig bei der Organisation des Events mit. Und die vielen, vielen Helfer, die mich vor und während des Events unterstützten. Euch allen tausend Dank – ohne Euch hätte es diesen wunderschönen Nachmittag nicht gegeben.

Danke allen Besucherinnen und Besuchern der Präsentation von „Mädchenklo“. Begleiten Sie mich und den pinguletta Verlag weiterhin so treu.

Herzlichst

Silke Boger